Lackiert oder geölt?

Wenn Du Dir ein Massivholz-Möbel zulegst stehst Du unweigerlich vor der Frage ob Du Dich lieber für eine lackierte oder für eine geölte Oberfläche entscheiden sollst. Beide Oberflächenbehandlungen haben ihre Vor- und Nachteile. Bei den Tischplatten aus der Wohnsektion kannst Du meist zwischen Lack und Öl wählen. Außerdem stehen bei manchen Produkten verschiedene Beiztöne zur Auswahl.

 

Geölte Oberflächen

Mit einer geölten Oberfläche entscheidest Du Dich für eine sehr natürliche Oberflächenbehandlung. Das Öl dringt tief in das Holz ein, hebt dessen Maserung hervor und der Farbton des Holzes wird intensiviert. Die fertige Oberfläche hat eine angenehme, naturnahe Haptik. Kleinere Kratzer kannst Du selber ausbessern und die Platte anschließend einfach nocheinmal ölen. Allerdings benötigen geölte Oberflächen auch ein wenig Pflege. Eine geölte Tischplatte solltest Du ein bis zwei mal pro Jahr nachölen.

 

Lackierte Oberflächen

Mit einer lackierten Oberfläche entscheidest Du Dich für eine pflegeleichte Oberflächenbehandlung. Bei einer lackierten Oberfläche wird der natürliche Farbton des Holzes nicht so stark hervorgehoben wie beim Ölen. Das Holz bekommt etwas mehr Tiefe. Insgesamt wirken lackierte Oberflächen dezenter. Das Holz ist durch den Versiegelungseffekt des Lackes geschützt. Eine lackierte Oberfläche lässt sich leicht abwischen und benötigt kaum Pflege. Lack ist allerdings auch etwas empfindlicher. Auch kannst Du größere Kratzer in der Regel nicht selber ausgebessern.

Zusatzoption gebürstete Oberfläche

Egal ob geölt oder lackiert - ein Großteil unserer Hölzer sind auch mit einer gebürsteten Oberfläche bestellbar. Hierbei wird die Deckfläche mit einem Bürstenschleifer bearbeitet. Die harten Kunststoffborsten führen dazu das die weicheren Holzzonen abgetragen werden. Das Holz erhält hierduch eine edle Struktur und eine angenehme Haptik.

Eigenschaften von Eiche Altholz

Entscheidest du dich für einen Tisch oder ein Möbel aus Eiche Altholz so erhälst du ein Möbelstück mit maximaler Ausstrahlung. Das verwendete Holz hat ein Alter von ca. 150 Jahren, ist sehr charakterstark und weist oft starke Spuren der früheren Verwendung auf. Hierzu zählen Holzrisse, ausgekeilte Stellen, alte Nagellöcher und auch Schwarzfärbungen die aus der Reaktion der Gerbsäure des Eichenholzes mit Metallen herrühren. Man sieht diesem Holz einfach an das es bereits ein Vorleben hatte, gerade das macht Alte Eiche so besonders.

 

Herkunft von Recycling-Eiche

Das Massivholz wird in der Regel beim Abriss alter Holzhäuser aus Osteuropa gewonnen. Da hierbei oftmals das Eichenholz der Dachbalken Verwendung findet ist das Material auch unter dem Begriff Balkeneiche bekannt. Aus diesem Grund kannst du bei Eiche-Altholz auch keine Riegelbreiten wählen da diese durch die Breite der Holzbalken gegeben sind.

 

Der Recycling-Prozeß

Um das gewonnene Holz wieder zu verwenden ist einiges an Arbeit notwendig. Zunächst werden sichtbare Nägel und Metallteile entfernt und die Oberfläche mittels Bürsten von Schmutz befreit. Im nächsten Schritt wird das Massivholz mit Metalldetektoren untersucht um innnenliegende Stahlteile zu finden und ebenfalls zu entfernen. Diese Schritte werden in reiner Handarbeit ausgeführt. Erst im Anschluss kann die Bearbeitung mit Maschinen erfolgen. Die Balken werden an der Kreissäge aufgetrennt, sie werden abgerichtet, gehobelt und anschließend zu Platten verleimt und geschliffen. Erst jetzt ist das Recyclingholz fertig zur Verarbeitung in einem neuen Möbelstück.

 

Alte Eiche Holzoberfläche im Detail

Die charaltervolle Holzoberfläche von alter Eiche zeichnet sich oft durch dunkel verfärbter Risse und markanten Aststellen aus. Auch Farbunterschiede der einzelnen Balkenteile sind typisch für dieses Recyclingholz.

 

Alte Eiche Detail Ast und Rissanteil

 

Ein weiteres Merkmal sind Keilstellen. Hierbei handelt es sich um die Stellen an denen die einzelnen Balken früher mit einem Zapfen verbunden waren. Ein echtes Stück Geschichte die man auch dem fertigen Möbelstück ansieht.

 

Keilstelle bei Balkeneiche Detailansicht

 

Auch offene Holzstellen und Verfärbungen von Nagelstellen sind für Alteiche typisch. Denke einfach daran das ein Handwerker vor rund 150 Jahren dort einen Nagel eingetrieben hat. Genau das ist der einzigartige Charakter von alter Eiche.

 

Recycling Eiche Detail Nagelstelle Verfärbung